Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Baugeschichte

St.-Nikolai-Kirche
Die St.-Nikolai-Kirche Burg feiert im Jahr 2013 ihr 775jähriges Bestehen. Ihre Entwicklungsgeschichte können Sie den beiden Tafeln, sie hängen vom Altar aus gesehen an den Pfeilern links und rechts, ablesen (anklicken). Die Grafiken darunter zeigen die Bauentwicklung.  

tafel-links

stnikolai

Baubeginn: etwa 1230

Länge der Kirche mit Turm: ca. 61 Meter
Breite der Kirche: durchschnittlich 18 Meter
Höhe der Gewölbe: 9 bis 11 Meter
Höhe des Turmes: ca. 48 Meter

tafel-rechts

 

grund grund-1
Die St.-Nikolai-Kirche zu Burg auf Fehmarn ist eine 
langgestreckte dreischiffige Hallenkirche. Sie ist dem 
Heiligen Nikolaus, dem Patron der Seefahrer, gewidmet.
Sie wurde in drei Perionden erbaut:
I. Periode: um 1230, in der √úbergangszeit von der Romanik
zur Gotik. Von außen her gesehen, erkennt man diese
Bauperiode am¬†niedrigeren Dach. Die urspr√ľnglichen
Rundbogenfenster wurden in gotische ‚ĖļSpitzbogenfenster
umgebaut. Weiterer Anhaltspunkt¬†ist der ‚ĖļRundbogenfries
unter dem Dachfirst.
grund-2 grund-3
II. Periode: im 15. Jahrhundert (Spätgotik) Erweiterung 
nach Osten um zwei Joche im Mittelschiff und den
beiden Seitenschiffen, etwas höher und breiter als
das alte Schiff.
III. Periode: Ab 1505 Erweiterung des Mittelschiffes und der
beiden Seitenschiffe um ein weiteres Joch und Bau des
Chorraumes.
Außen an der Ostseite das "Fehmarnsche Memorial" memorial
1506 nördlicher Anbau "Likhus"
(=Leichenhaus, heute Andachtsraum) 
1513 gotischer Vierkantturm.